Torwarthandschuhe: Worauf man achten sollte und was sie kosten

Wo dem Feldspieler die Fußballschuhe heilig sind, sind dem Torwart die Torwarthandschuhe das entscheidende Werkzeug für den erfolgreichen Ausgang eines Spiels. Sicherlich kauft man sich als Feldspieler mindestens ein Paar neue Schuhe pro Saison. Ein Torwart geht jedoch in den meisten Fällen durch mehrere Handschuhe in einem Jahr. Dass dies ins Geld gehen kann ist offensichtlich. Umso wichtiger ist dann, sich für die Torwarthandschuhe zu entscheiden, die für den richtigen Anlass sind und ein gewisses Maß an Qualität aufweisen, so dass sie nicht gleich nach dem ersten Fußballtraining auseinander fallen. Hier versuchen wir, Euch ständig ein breites Angebot an Torwarthandschuhen zugänglich zu machen, wo jeder Keeper seine Lieblingsmarke finden und zu günstigen Preisen kaufen kann.

Aber was zeichnet einen "guten" Torwarthandschuh eigentlich aus?

Geschmäcker sind verschieden, so auch bei der Auswahl der Torwarthandschuhe. Jedoch gibt es einige Qualitätsmerkmale, an denen man sich orientieren kann. Dass ein Handschuh einen guten Grip haben muss ist klar. Dieser ist vor allem vom verwendeten Material abhängig, also den unterschiedlichen Latex-Arten. Es gilt, dass ein weicher Latex einen besseren Grip bietet, wohingegen ein härterer Latex natürlich länger haltbar ist. Auch in der Dicke des Materials liegt natürlich ein Unterschied. Ist der Latex eher dünn gehalten, so hat man ein deutlich besseres Ballgefühl als bei einem dickeren Latex, welches auf der anderen Seite dafür mehr Abprallschutz bietet. Was die Qualität selbst anbelangt, so gilt der deutsche Latex als das Nonplusultra, der nach Meinung vieler den besten Grip überhaupt bietet.

Die nächste Frage ist, welchen Schnitt der Handschuh haben sollte. Zunächst gibt es positiv geschnittene Handschuhe. Diese bieten etwas mehr Raum zwischen Euren Fingern und sind damit etwas weiter. Die Nähte liegen außen, so dass insgesamt die Handfläche im Verhältnis eher groß ist. Die negative Schnittform hingegen liegt sehr eng an. Da sich die Nähte im Inneren befinden, stören sie nicht beim direkten Kontakt mit dem Ball. Entsprechend ist die Handfläche kleiner, während dadurch natürlich das Gefühl für den Ball wiederum etwas besser ist. Eine andere populäre Schnittform ist der Rollfinger Schnitt, bei dem der Schaum die Finger ohne Nähte umwickelt. Die Dämpfung ist bei diesem Schnitt sehr gut. Oftmals ist es so, dass ein Torwart sich an eine bestimmte Schnittform sehr gewöhnt hat. Wechselt man dann die Marke des Handschuhs, sollte man auch beim neuen Torwarthandschuh wieder denselben Schnitt wählen.

Zum Thema Fingersave gibt es geteilte Meinungen. Generell sollten gerade Torwartanfänger versuchen, auf solche Hilfsmittel zu verzichten. Die Fangtechnik und das Fausten sollte erst komplett sauber erlernt werden. Da aber viele erfahrene Torhüter Probleme mit umgeknickten oder angeschlagenen Fingern haben, ist der Einsatz von diesen Fingerprotektoren sinnvoll. Man sollte hier darauf achten, dass man die Protektoren möglichst pro Finger einzeln einsetzen kann. Somit schützt ihr Eure "schwachen" Finger und erhaltet Euch gleichzeitig die Flexibilität und Ballkontrolle.

Was kosten Torwarthandschuhe?

Wer einen echten Profi Torwarthandschuh mit allen Features haben möchte, muss tief in die Tasche greifen und auch schon mal deutlich über 100 € dafür berappen. Im mittleren Segment bekommt ihr sehr gute Handschuhe für etwa 50 bis 100 €. Günstigere Torwarthandschuhe sind vielleicht qualitativ langfristig nicht überzeugend, aber oftmals reichen diese für das Training. Im Spiel kann man dann auf die "guten" Handschuhe zurückgreifen. Das dropkicker-Team versucht, Euch in allen Qualitätssegmenten regelmäßig Schnäppchen für Torwarthandschuhe anzubieten.

Hinweis

Dieser Deal ist schon etwas älter und möglicherweise nicht mehr verfügbar.
OK, weiter zum Deal